Extremsport Abenteuer    


 SUCHE:
 

Hintergrundmusik:

Besucherzähler


»» ALASKA

 

ALASKA - ABENTEUER und EXTREMSPORT 

 

 

IN ALASKA STARTETE HARALD HEL ZUM ERSTEN MAL BEIM KÄLTESTEN UND EINEM DER HÄRTESTEN EXTREMSPORT-VERANSTALTUNG DER WELT, DEM IDITA RACE! DIES WAR AUCH ZUGLEICH HEL´S EINSTIEG IN DIE EXTREMSPORTSZENE.

Bei diesen 320 KILOMETER LANGEN NONSTOP-RENNEN DURCH DIE WILDNIS ALASKAS, SCHAFFTE HEL DURCH SEINE AUSSERGEWÖHNLICHE AUSDAUER UND WILLENSSTÄRKE den DURCHBRUCH IN DIE INTERNATIONALEN EXTREMSPORTSZENE. 

Bei der ERSTEN TEILNAHME, hier in ALASKA, im FEBRUAR 1995 ging er beim MOUNTENBIKE-BEWERB an den START. Hier ERREICHTE er auf ANHIEB, NACH 47 STUNDEN EINEN SENSATIONELLEN TOP TEN PLATZ und wurde 9. UND zugleich ZWEITBESTER EUROPÄER !   

1997 startete Hel auch im TRIATHLONBEWERB ( 100km LAUFEN, 120km MTB-FAHREN und 100km SCHILANGLAUF ), sowie 1998 beim 160km SCHILANGLAUF. Beim Triathlonbewerb  MUSSTE Hel nach ca. 180km, an DRITTER Stelle liegend, wegen MUSKELPROBLEME aufgeben. Beim 160km Schilanglauf war er mit PLATZ 7 erneut unter den TOP-TEN.

   

Start zum 320 KILOMETER NONSTOPP WILDNIS-MTB-RACE in ALASKA. Die GRÖSSTE TAGESZEITUNG ALASKAS BERICHTETE davon.

Am Foto ( v. Links n. Rechts ): HARALD HEL, Göttlicher M. und Krasser J.

  

Nach 320km NONSTOP als ZWEIT-BESTER EUROPÄER im Ziel 

65.V.K

Nach 47 STUNDEN NONSTOPP von KÄLTE und ANSTREGUNG GEZEICHNET!

ESKIMO - INUIT 

TRAPPER entlang des MTB-Wildnistrail 

GEFAHR ELCHE! 

NATURSCHAUSPIEL NORDLICHT 

NORDLICHT - Unheimliche Erscheinung beim RACE in der NACHT. 

Hundeschlitten-Training für das IDITA-RENNEN

 

"CHECKPOINT SKWENTNER", nicht nur für MTBer sondern auch für Schlittenhunde RAST- und KONTROLLSTATION.  

1998 belegte Hel beim 160km ALASKA-ULTRARACE im SCHILANGLAUF den 7.RANG. Dies war um so BEACHTLICHER da Hel bereits nach 60km der LINKE Schi brach und er somit 100km LAUFEN MUSSTE (!). 

 

In der NACHT bei MINUS 35 GRADE und gebrochenem Schi. 

EINSAME WEGE in der WIDNIS ALASKAS.